15.12.2017

Im Rahmen des Forschungsprojekts „Epistemische Rückseite instrumenteller Bilder“ des Exzellenzculsters „Bild Wissen Gestaltung“ beteiligt sich die Humboldt Universität in Kooperation mit dem Zuse-Institut Berlin mit zwei Installationen „Face To Face – Interface“ und „Mimik-Explorer“ an einer Sonderausstellung des Deutschen Hygiene Museums in Dresden.

Noch bis zum 25. Februar 2018 findet diese Sonderausstellung unter dem Titel „Das Gesicht – Eine Spurensuche“ statt. Von der Portraitmalerei des 15 Jahrhunderts bis zur Gesichtserkennung mittels Videoüberwachung thematisiert die Ausstellung den alltäglichen Umgang mit Gesichtsbildern und dessen Einfluss auf unser Selbstbild und unsere Kommunikation.