25.06.2018

Die Freude ist groß über den am 21. Juni 2018 veröffentlichten offiziellen Beschluss: Im Rahmen des Programms Kultur digital (Arbeitstitel) der Kulturstiftung des Bundes (KSB) wird der Kultur-Hackathon Coding da Vinci in den Jahren 2019 bis 2022 mit 1,2 Millionen Euro gefördert!

Coding da Vinci entstand 2014 in Berlin als Gemeinschaftsprojekt des Forschungs- und Kompetenzzentrums Digitalisierung (digiS), der Wikimedia Deutschland, der Deutschen Digitalen Bibliothek und der Open Knowledge Foundation Deutschland und mit dem Ziel, Kulturinstitutionen mit EntwicklerInnen, DesignerInnen, GamerInnen und (Digital-)Kulturbegeisterten  zusammen zu bringen, um aus den digitalen Sammlungen und offenen Datensätzen von Kultureinrichtungen innovative Anwendungen wie Apps, Webseiten oder Spiele zu kreieren. In den vergangenen Jahren stieg das Interesse für diese Initiative stetig an. Zweimal wurde der Hackathon als bundesweites Event in Berlin von den Gründungspartnern durchgeführt.  Mit  Coding da Vinci Nord (2016) und Coding da Vinci Ost (2018) ging der Kulturhackathon dann in verschiedene Regionen Deutschlands. In den Startlöchern stehen zur Zeit bereits die Veranstaltungen Coding da Vinci Rhein-Main (2018) und Coding da Vinci Süd (2019).

Durch die Förderung der Kulturstiftung des Bundes soll der Kultur-Hackathon in den kommenden Jahren bis zu achtmal programmbegleitend und an bundesweit wechselnden Standorten ausgerichtet werden. Außerdem wird eine Geschäftsstelle von Coding da Vinci an der Deutschen Digitalen Bibliothek (DDB) / Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt/Main eingerichtet.

Die Kooperation mit der KSB soll insbesondere auch eine nachhaltigere Entwicklung der im Hackathon entstehenden Projektprototypen ermöglichen und damit in den Kultureinrichtungen die Angebote auf Basis offener und frei zugänglicher Kulturdaten erweitern.

Gefördert durch die
Gefördert durch die Kulturstiftung des Bundes