20.09.2019

1900 Schulkinder der 2. bis 6. Jahrgangsstufe und damit 200 mehr als im vergangenen Jahr nahmen vom 07.-11. September an der diesjährigen KinderUni der Freien Universität Berlin teil. Die Klassen stammen aus 78 Schulen aller zwölf Bezirke Berlins sowie dem nahen Umland. Ihnen wird die Möglichkeit eröffnet, sich bei Experimenten, Vorträgen und Gruppenarbeiten als Nachwuchswissenschaftler auszuprobieren. Die KinderUni ist eine kostenfreie Veranstaltung, bei der Grundschulkinder wissenschaftliches Arbeiten kennenlernen können. Teilnehmende Schulklassen können dabei ganz eigene Erfahrungen im Umgang mit aktuellen Forschungsthemen sammeln, die im besten Fall auch ein dauerhaftes, persönliches Interesse an der Wissenschaft wecken. Die Kurszeiträume dauern in der Regel 90 bis 120 Minuten.

Die knapp 400 angemeldeten Termine erfuhren eine Zuteilungsoptimierung durch das Software-Tool KUniKIP, das in enger Zusammenarbeit vom Zuse-Institut Berlin von Fabian Löbel (AG Borndörfer) entwickelt wurde. So wurden alle 28 Schulen, die erstmals Interesse zeigten, auch eingeladen teilzunehmen. Zudem führte eine eventuell vergebliche Anfrage der vergangenen beiden Jahre in 2019 mit Sicherheit zu einer Zusage. Zwei Drittel aller angemeldeten Klassen erhielten eine Bestätigung zur Teilnahme.