12.12.2019

Annemarie Lang, Abteilung für Rheumatologie und klinische Immunologie, Charité-Universitätsmedizin Berlin, und Rainald Ehrig, ZIB, gewinnen den vom Land Berlin ausgelobten Forschungspreis für Ersatz- und Alternativmethoden zur Reduzierung von Tierversuchen.

Alle zwei Jahre zeichnen die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) und der Verband der forschenden Pharmaunternehmen in Deutschland Wissenschaftler aus, deren Arbeit nachweislich dazu beitragen kann, die Anzahl von Tierversuchen zu reduzieren oder diese vollständig zu ersetzen. Der mit 40.000,- Euro dotierte Preis wird in diesem Jahr auf zwei Arbeitsgruppen aufgeteilt. Annemarie Lang und Rainald Ehrig gewinnen den Preis für die Entwicklung von In-vitro- und In-silico-Modellen für zelluläre und matrixbedingte Veränderungen bei Osteoarthritis. Sie begründeten eine enge Zusammenarbeit zwischen der Charité und dem ZIB, die darauf abzielt, komplette In-vitro und In-silico-Modelle zur Darstellung arthritischer Gelenke zu entwickeln. Die Preisverleihung fand am 11. Dezember 2019 im Roten Rathaus statt.